junge Welt 16.11.2019:

Ausziehen statt Ausziehen

Räumungsprozess gegen Berliner queerfeministisches Hausprojekt. Besucherinnen entkleiden sich teilweise im Gerichtssaal. Verhandlung vertagt.


taz 15.11.2019:

Cis-Männer und ein Abendbier

Dank strategischer Störungen endete der Prozess um das Berliner Hausprojekt Liebig 34 am Freitag nicht. Er wird im Dezember fortgesetzt.


neues deutschland 15.11.2019:

Eine Bombe und viel sozialer Sprengstoff

Beim Räumungsprozess gegen das linke Hausprojekt Liebig34 gab es jede Menge Störungen - aber kein Urteil.


Tagesspiegel 15.11.2019:

Richter ließ den Saal räumen — kein Urteil

Widerstand gegen eine Räumung von „Liebig34“ wird schon seit langem angekündigt. Die Gerichtsverhandlung begann dementsprechend nicht ohne Spektakel.


Berliner Morgenpost 15.11.2019:

Räumungsklage für die Liebigstraße 34: Entscheidung vertagt

Entblößte Demonstrantinnen und turbulente Szenen: Die Entscheidung um eine Räumung an der Liebigstraße wurde am Freitag vertagt.



Berliner Zeitung 15.11.2019:

Eklat im Prozess um Haus Liebigstraße — Saal geräumt

Zwei junge Frauen im Zuhörerbereich zogen sich halb aus, andere Besucherinnen schrien laut. Die Frauen wurden teils gewaltsam aus dem Saal gezerrt. Der Prozess wurde ohne Urteil beendet.


taz 14.11.2019:


Statt Liebig soll’s beliebig werden

Am Freitag entscheidet das Landgericht über die Räumung des Hausprojekts Liebig 34 in Friedrichshain. Die Bewohner*innen wollen wohnen bleiben.