Mo 09.12. um 19:30 Uhr Treffen der Nachbarschaftsinitiative Kiez aktiv: Bockbrauerei

Kiez aktiv: Bockbrauerei lädt alle Interessierten ein

Die wöchentliche Treffen um 19.30 Uhr sind bis einschließlich 16.12.2019 im „Weinstock", Fidicinstraße 8a, Kreuzberg

Danach bitte auf der Webseite nachschauen oder schreibt uns eine Mail an: bockbrauerei(ät)posteo.de
25.11.2019: Bockbrauerei: die Bagger rücken wieder näher

Schwerer Schlag für den Denkmalschutz und die Kreuzberger Mischung


Die Erteilung des Bauvorbescheids

Der Bauvorbescheid wäre das grüne Licht für den Bauantrag auf die Realisierung des Bauprojekts, wie es im Bauausschuss am 02.10.2019 vorgestellt wurde.

BockbrauereiBeschreibung des Bauprojekts
• um die 300 Wohnungen mit ca. 40.000 m2 Baufläche
• davon um die 250 Luxuswohnungen „im hochpreisigen Segment"
• nur ca. 30 Sozialwohnungen zu 38 m² (Howoge, mit dem schlechtesten Baugrund)
• plus ca. 50 möblierte Studierendenwohnungen (keine Sozialmieten)



Es droht eine dreifache Zerstörung

Es droht die Zerstörung des Gewerbestandorts (bereits weitgehend zerstört), des Geschichtsorts (noch gut erhalten) und der typischen Kreuzberger Mischung mit bezahlbaren Mieten (s. aktuelle Diskussion).

Einstürzende Altbauten?!

Anwohner*innen der Bockbrauerei in der Fidicinstraße äußern Bedenken hinsichtlich des Absackens ihrer anliegenden Gebäudeteile durch die geplanten Bauarbeiten. Skandalöses Beispiel: Die Bauwert AG hat der historischen Friedrichwerderschen Kirche von Schinkel 2012 in Mitte durch den Neubau „Kronprinzengärten" so schwere Schäden zugefügt, dass sie geschlossen werden musste (Wiedereröffnung erst 2020).

Was fordern wir immer noch?
• Die Wieder-Öffnung des Areals als Gewerbehof für kieznahes Gewerbe und Kulturprojekte!
• Eine umfassende Beteiligung der Anwohner*innen – Kein Durchwinken der Investorenträume!
• Garantierte informationelle Transparenz aller Parteien und Offenlegung der Investorenpläne!
• Keine Aufweichung des erkämpften Denkmalschutzes für die Brauereikeller (Zwangsarbeit 1944/45)!
• Keine bauliche Verdichtung durch Luxus-Eigentumswohnungen!

Wir akzeptieren nicht, dass Investoren auf unsere Kosten Höchstrendite absahnen! Nur wenn wir gemeinsam handeln, lässt sich das zerstörerische Bauprojekt aufhalten!

Kiez aktiv: Bockbrauerei lädt alle Interessierten ein:
Treffen: montags, 19.30 Uhr
bis einschließlich 16.12.2019 im „Weinstock", Fidicinstraße 8a, Kreuzberg

Danach bitte  auf der Webseite nachschauen oder schreibt uns eine Mail an bockbrauerei(ät)posteo.de

Flyer zum Ausdrucken, Verteilen
Nov. 2018: Stelltafel zur Bockbrauerei bei der Open-Air-Ausstellung

„Mieter*innen ein Gesicht geben — Gegen Verdrängung im Chamissokiez!“


Bockbrauerei: Verdrängung von Gewerbe, bedrohte Geschichte

Eigentümer: Bauwert AG seit 2016
Grundstücke Fidicinstraße 3, Schwiebusser Straße 14, 16
Gründung der Brauerei: 1839

01 November 2018

Die jüngere Geschichte der Bockbrauerei

Von 1990 bis 2010 wurde das Gelände vom damaligen Eigentümer saniert und modernisiert. Dadurch entstand ein lebendiger und wirtschaftlich erfolgreicher Gewerbestandort mit einem Mietermix aus kleinen und mittleren Gewerbetreibenden und Kultureinrichtungen. Im April 2016 jedoch wurde das Gelände an den Großinvestor Bauwert AG unter Vorstand Jürgen Leibfried verkauft.
Vergnügungsviertel und NS-Geschichte auf dem Areal der Bockbrauerei

Im Rahmen der Veranstaltung am Fr 09.02. ab 16 Uhr zum Gedenken an Rukeli Trollmann, dem Boxer, wird auch die NS-Geschichte auf dem Areal von der Initiative Kiez aktiv: Bockbrauerei thematisiert.

Johann Rukeli Trollmann setzte im „Sommergarten“ der Bockbrauerei mutige Zeichen gegen die rassistische NS-Ideologie.
Das einstige Vergnügungsgelände der Brauerei, der Ort an dem J.R. Trollmann boxte, wurde 1944 durch Bombeneinwirkung zerstört. Die zu dieser Zeit bereits verbunkerten, zu unterirdischen Rüstungsfabrik-Kellern umfunktionierten historischen Brauereikeller blieben erhalten.
Do 07.12. um 19 Uhr Informationsveranstaltung Der Countdown läuft — Bebauung ohne Bürgerbeteiligung?!

Drohende Zerstörung des Kultur- und Gewerbestandorts Bockbrauerei
 

Teilstück 4Teilstück 3
Teilstück 2











Das Bild oben links zeigt den funktionierenden Gewerbestandort Bockbrauerei (Fidicinstraße 3/ Schwiebusser Str. 16), wie er bis zum Verkauf 2016 existierte. Die beiden anderen Bilder sind Baupläne, die der Investor, Jürgen Leibfried von der Bauwert AG, am 18.10. im Bau-Ausschuss vorgestellt hat.
28.09.2017: Stellungnahme der Initiative Kiez-Aktiv: Bockbrauerei zur Einladung einer "Zukunftswerkstatt"

Im Namen des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg hat die Belius GmbH die Gewerbetreibenden des Bockbrauerei- Geländes zu einem Zukunftsworkshop Gewerbestandort Bockbierbrauerei eingeladen.
Denkmalschutz für die Bockbrauerei — neue Infos

Wir haben einen wichtigen Schwerpunkt unserer Forderungen bzgl. Denkmalschutz für die Bockbrauerei durchsetzen können !

Der größte Teil der historischen Bockbrauerei-Keller, die 1944 zu einem unterirdischen Ort der Zwangsarbeit für die Rüstungsproduktion umfunktioniert wurden, ist vom Landesdenkmalamt zu Berlin denkmalrechtlich unter Schutz gestellt worden!
Der Investor

Investor J. Leibfried:  die Bockbrauerei jungen Familien herrichten




Finanzgenie J. Leibfried: weniger Renten für junge Familien


Und wieder zeigt sich das Gesicht der Verdrängung in unserem Stadtteil

Das Bockbrauerei-Gelände zwischen Fidicinstraße und Schwiebusser Straße ist an die Bauwert Investment Group verkauft worden

Die Pläne des Investors Jürgen Leibfried bedeuten nichts anderes als die Verdrängung von langjährigem kieznahem Gewerbe zugunsten hochpreisiger Eigentumswohnungen und teurem Gewerbe.
Denkmalschutz für die Bockbrauerei

Unsere Forderung „Denkmalschutz für die Bockbrauerei" wird von vielen unterstützt. Das freut uns und motiviert uns, dieses Anliegen voran zu bringen.
Wir danken allen, die uns hierbei begleiten, unterstützen und aktiv ihre Solidarität bekunden.
 
Kürzlich wurde uns von der Initiative „Denkmalschutz für die Bockbrauerei" eine Resolution der Bezirksverordnetenversammlung übermittelt, mit der das Kommunalparlament des Bezirks seine Unterstützung unserer Forderung „Denkmalschutz für die Bockbrauerei" zum Ausdruck bringt.
Die Resolution (DS/2309/IV), mit der die Bezirksverordneten ausdrücklich ihre Unterstützung für eine denkmalrechtliche Unterschutzstellung der Kreuzberger Bockbrauerei (Fidicinstr. 3/Schwiebusser Str. 14, 16, Berlin-Kreuzberg) bekunden, wurde in der BVV einstimmig beschlossen.
 
Wir danken den Bezirksverordneten für diese explizite Unterstützung unserer Forderung „Denkmalschutz für die Bockbrauerei".
 
Der Text der von der Bezirksverordneten-Versammlung beschlossenen Resolution DS/2309/IV als PDF.
Redebeitrag auf der Kiezdemo am 17.07.2016 zur Bockbrauerei

Hallo liebe Demoteilnehmerinnen und Demoteilnehmer, liebe Anwohnerinnen und Anwohner!
Wir begrüßen Euch auf unserer Kiezdemo gegen Aufwertung und Verdrängung.
Wir befinden uns vor dem Gelände der Bockbrauerei, Fidicinstr.3, auf dem sich viele soziokulturelle Projekte sowie Kleingewerbe befindet, die sich akut von Verdrängung bedroht sehen.
Wir, die Initiative „Kiezaktiv Bockbrauerei“, engagieren uns dafür, genau dies zu verhindern.

Kurz zur Geschichte der Bockbrauerei:

Die 1839 eröffnete „Bockbrauerei am Tempelhofer Berg“ nimmt in der Geschichte des Brauereiwesens in Berlin eine bedeutende Rolle ein. Bockbier war zu jener Zeit ein Novum in Norddeutschland. Historisch gesehen ist die 1839 eröffnete Bock-Brauerei die älteste Berliner Brauerei für untergärige Biere.
Keine Verdrängung ! Kiezgewerbe und -kultur auf dem Gelände der Bockbrauerei retten!

Die Bockbrauerei — ein Gewerbegebiet zwischen Fidicinstraße und Schwiebusser Straße

In unserer Stadt werden immer mehr Mieter und Gewerbetreibende verdrängt. Investoren kaufen Grundstücke und bauen, um maximalen Gewinn zu erzie­len. Es entstehen zunehmend Luxusbebauungen und unbezahlbare Eigen­tumswohnungen.