Berliner Zeitung 18.11.2017:

Auch Sozialwohnungen sind vor drastischen Mieterhöhungen nicht sicher

Mit Plakaten machen die Bewohner der Häuser Maybachufer 40-42 auf die Mietsteigerungen aufmerksam.


neues deutschland 18.11.2017:

Sozialwohnung mit Verdrängungsgarantie

Senat hält Mietsteigerungen für illegal — Bewohnern fehlt das Geld, um ein Gerichtsurteil abzuwarten.


neues deutschland 18.11.2017:

Alte Zöpfe sind hartnäckig

Nicolas Šustr fordert eine Wohnungspolitik im Sinne der Mieter. Ein Kommentar.

Berliner Zeitung 18.11.2017:

Urban Gardening wird Chefsache

Den Gärtnern der „Prachttomate“ droht die Räumung.


neues deutschland 18.11.2017:

Grüne Freiräume gefährdet

Berlin und Brandenburg wollen beim Schutz von Frei- und Grünflächen zusammenarbeiten.


taz 16.11.2017:

In der Existenz bedroht

Urbane Gärten tragen viel zu einem guten Stadtklima bei — sowohl in Bezug auf Luft als auch Lebensgefühl. Doch der Kampf um Freiflächen wird härter.

junge welt 18.11.2017:

Laternen gegen Monstermieten

Protest in Berlin: Soziale Einrichtungen werden in der Hauptstadt durch ungebremst steigende Preise für Gewerbeflächen verdrängt.


neues deutschland 18.11.2017:

Laternen gegen hohe Miete

Mehrere hundert Menschen haben am Donnerstagnachmittag gegen die Verdrängung sozialer Einrichtungen demonstriert. Unter dem Motto »Monstermäßiger Laternenumzug« zogen sie durch Kreuzberg 36.
junge Welt 18.11.2017:

Sperrmüll für die Armen

Hartz-IV-Bezieher dürfen ihre Wohnung nur mit minderwertiger Einrichtung ausstatten. Sozialkaufhäuser profitieren.
Berliner Morgenpost 18.11.2017:

Das Geschäft mit der Armut

Vermieter lassen Familien aus Südosteuropa einziehen — meist ohne Mietvertrag. Zum Geldeintreiben schicken sie Securityfirmen.
taz 17.11.2017:

Auf die Straße gegen Verdrängung

Mieter vom Maybachufer rufen zu Protest gegen massive Mietsteigerungen in Sozialwohnungen auf. Auch Unterstützter von Drugstore und Potse demonstrieren.


Artikel von P. Nowak 17.11.2017:

Neue Mietenproteste

Gegen Mieterhöhungen und die Verdrängung von zwei Jugendzentren.
taz 17.11.2017:

Wohnen auf dem Schuldenberg

Die Berlinovo ist Berlins siebte eigene Wohnungsgesellschaft. Sie wurde einst gegründet, um die Schulden aus dem Bankenskandal abzutragen.
Berliner Woche 17.11.2017:

Wo bleiben die Initiativen?: Streit um die künftige Eigentümerschaft des Dragonerareals

Beim Kampf um die Übertragung des Dragnonerareals an das Land Berlin zogen Politik und verschiedene Interessengruppen noch an einem Strang. Inzwischen zeigen sich allerdings einige Differenzen.
Berliner Zeitung 17.11.2017:

Wohnungsgesellschaften: Hunderte Räumungen wegen Mietschulden

Die rot-rot-grüne Koalition will zwar Wohnungsräumungen wegen Mietschulden bei den landeseigenen Unternehmen vermeiden, doch trotzdem hat es in diesem Jahr bereits 345 Räumungen bei den städtischen Vermietern gegeben.